Talentmanagement

Die neue Arbeitswelt 2021: Unternehmenswerte authentisch leben

motivational board with company values

Corona hat die Arbeitswelt gehörig auf den Kopf gestellt. Während früher feste Strukturen im Unternehmen herrschten, muss heute oftmals improvisiert werden. Homeoffice, Kurzarbeit und sich ständig ändernde Corona-Regelungen fordern von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gleichermaßen ein Maximum an Flexibilität. So arbeiteten beispielsweise im April dieses Jahres 75 Prozent der Arbeitnehmer von Zuhause aus, vor der Corona-Pandemie lag dieser Prozentsatz lediglich bei 13 Prozent. Dazu kommt, dass laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung 92 Prozent der Experten davon ausgehen, dass die Krise die digitale Transformation in Unternehmen beschleunigen wird. Sie erwarten, dass vor allem digitale Dienstleistungen und Kundenkommunikationskanäle auch nach der Krise noch verstärkt zum Einsatz kommen werden.  

Doch was bedeuten diese Umstände für das kommende Jahr? Nun, eines ist sicher: Corona wird auch weiterhin ein großes Thema sein und die Arbeitswelt gravierend beeinflussen. Deshalb bedarf es einiges an Geduld, Flexibilität und Durchhaltevermögen, um neue Wege für effizientere Prozesse zu finden und den Grundstein für neue Geschäftsmodelle und Talentmanagement-Strategien zu legen, aber dabei gleichzeitig die eigenen Unternehmenswerte nicht aus den Augen zu verlieren. Das Erfolgsgeheimnis dahinter lautet Authentizität. 

 

Authentizität im Unternehmenskontext 

In erster Linie heißt Authentizität in der Unternehmenskultur, auf die Stimme der Mitarbeiter zu hören, denn diese erwarten heute absolute Transparenz und Ehrlichkeit von ihren Vorgesetzten. Das bedeutet einerseits, dass sie von der Führungsetage Antworten verlangen sowie die Gewissheit, dass es einen Plan gibt. Sie möchten andererseits aber auch, dass man ihnen zuhört und ihre Bedürfnisse ernst nimmt. Das heißt für Personalverantwortliche, ihr Pokerface abzulegen, sich auf positive Weise verletzlich zu zeigen und die Mitarbeiter kennen zu lernen. Indem sie zeigen, dass jeder im Unternehmen offen und ehrlich seine Gedanken und Gefühle mitteilen kann, liefern sie nicht nur ein positives Beispiel für Mitarbeiter, sondern ermutigen sie auch, Herausforderungen gemeinsam anzugehen.  

Gerade aktuell ist dieser Teamgeist wichtiger denn je, schließlich geht jeder mit der Pandemie und den damit verbundenen Herausforderungen anders um. Manche Mitarbeiter fühlen sich in ihrer täglichen Arbeit stark eingeschränkt oder im Homeoffice allein gelassen. Deshalb ist es hier Aufgabe, der Personalverantwortlichen, genau hinzuhören und Warnsignale frühzeitig zu erkennen.  

Studien belegen außerdem, dass durch Authentizität die Produktivität der Mitarbeiter um 20 Prozent gesteigert werden kann, denn sie erzeugt eine höhere Motivation, größere Arbeitszufriedenheit und eine Identifikation mit der Führungskraft. 
Die erfolgreiche Identifikation mit der eigenen Führungskraft ist in diesem Fall gleichzusetzen mit der Identifikation mit dem Unternehmen. Diese Identifikation bewirkt außerdem, dass Mitarbeiter besser mit Veränderungen bzw. Change-Prozessen umgehen. Unternehmen, die also aus Überzeugung und in Übereinstimmung mit ihren Werten agieren und diese entsprechend kommunizieren, schaffen Vertrauen. Vertrauen, das in der aktuellen Zeit zwingend erforderlich ist. 

Unternehmenswerte in Krisenzeiten unter Beweis stellen

Fakt ist: Jedes Unternehmen reagiert anders auf Krisensituationen. Aber das wichtigste an dieser Stelle ist, mehr denn je authentisch und in Einklang mit den Unternehmenswerten zu handeln, um Mitarbeiter, Kunden und Partner bestmöglich zu unterstützen. Denn wie sich Unternehmen ihnen gegenüber in schwierigen Zeiten verhalten, ist ein Test dafür, ob eben jene Werte real sind und wirklich gelebt werden oder ob sie sich nur gut im Eingangsbereich oder auf der eigenen Webseite machen. Am Ende des Tages sind es nämlich erst die tatsächlichen Handlungen, die ein Unternehmen ausmachen. 

Intern heißt das, Mitarbeiter an die Stelle zu setzen und mit Maßnahmen wie Homeoffice, Social Distancing, finanzieller Unterstützung für Corona-Tests und der Aufklärung über Präventionsmaßnahmen dafür zu sorgen, dass sie sich sicher und gehört fühlen. Patagonia und Microsoft liefern hier positive Beispiele dafür, wie Unternehmenswerte authentisch in Krisenzeiten gelebt werden. 

  • Patagonia 

Der Hersteller von Outdoor-Bekleidung und -Ausrüstung traf nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie eine schwierige Entscheidung. Patagonia beschloss, alle Stores, Büros, Lager und Reparaturzentren in den USA und anderen stark betroffenen Ländern zu schließen und zahlte allen Angestellten trotzdem den vollen Lohn. Das Wohl und der Schutz der Mitarbeiter standen für das Unternehmen hier an erster Stelle, das galt auch für alle im Online-Geschäft involvierten Mitarbeiter. Patagonia nahm bewusst Umsatzverluste und Verzögerungen bei der Abwicklung von Bestellungen in Kauf, um die Mitarbeiter keinem Risiko auszusetzen.   

Nach der Lockerung der Maßnahmen setzte das Unternehmen weiterhin auf strenge Hygiene- und Abstandkonzepte und beschloss, Stores europaweit nur dann wieder zu öffnen, wenn die entsprechenden Umstände und Infektionszahlen es zuließen. Damit ist Patagonia anderen großen Retailern einen entscheidenden Schritt voraus. 

 

  •  Microsoft Deutschland 

Microsoft gehörte gerade in den USA zu den ersten Unternehmen, die schnell Maßnahmen ergreifen mussten. Dazu gehörte nicht nur die Arbeit von Zuhause aus, sondern auch die Einschränkung von Geschäftsreisen sowie das Absagen von Veranstaltungen. Zudem wurden im März weltweit alle Microsoft Stores geschlossen. Das Unternehmen etablierte zusätzlich ein Team zur Redaktion auf Gesundheitsrisiken, das Maßnahmen ergriff, um alle Mitarbeiter auf der Grundlage der von globalen Gesundheitsbehörden mitgeteilten Risikobewertung und der lokalen Bedingungen zu schützen.  

Auf lokaler Ebene in Deutschland setzte das Unternehmen auf Yammer, das Social Enterprise Network, als Kanal für die Krisenkommunikation, um so wirklich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine transparente Ansprache zu bieten sowie die Möglichkeit von Fragen und Feedback zu gewährleisten. Kunden und Partnern stellte Microsoft Deutschland außerdem Technologien, Tipps und Ressourcen zur Verfügung, um ihnen dabei zu helfen, flexibel auf die dynamische Situation antworten zu können, Arbeiten von zu Hause zu erledigen und Teams über verschiedene Standorte hinweg zusammenzubringen.  

Diese schnelle Reaktion zahlte damit auf die drei Unternehmenswerte Respekt, Integrität und Verantwortung ein. Microsoft respektierte so nicht nur das Wohlergehen der Mitarbeiter und stellte Hilfen für Partner und Kunden bereit, das Unternehmen zeigte sich außerdem transparent hinsichtlich der getroffenen Maßnahmen. 

 

2021 müssen Unternehmen sich schnell an die neue Arbeitswelt anpassen. Einigen wird das leicht fallen, bei anderen ist dazu ein umfassendes Change-Management notwendig. Aber für alle gilt gleichermaßen: Wer seine Unternehmenswerte authentisch lebt, ist für ein erfolgreiches 2021 gewappnet.  

Damit gehört Authentizität im Unternehmenskontext zu den wichtigsten Trends für das kommende Jahr. Wenn Sie mehr über authentische Unternehmensführung und weitere spannende Trends erfahren möchten, laden Sie unser E-Book herunter